10-3-2-1-Routinen

Routinen sind gut und für einige Menschen besonders wichtig. Routinen erleichtern einem ein Stückchen weiter den Alltag. Routinen sind wie feste Straßen auf dem Weg zu persönlichen Zielen. Man darf diese vielleicht auch mal kurz verlassen, aber die Richtung sollte man nicht aus den Augen verlieren. Für mich persönlich ist die Routine bzw. das Ritual des gemeinsamen Abendessens mit meiner Familie besonders wichtig. Es erinnert mich an meine Kindheit. Das Aufwachsen mit meinen drei Brüdern bei meinen Eltern und schon dort war es wichtig gemeinsam zu relativ gleichen Zeiten zu Essen. Morgens beim Frühstück den Tag zu planen oder abends das Tagesgeschehen noch einmal Review passieren zu lassen. Ein bisschen Dankbarkeit zu zeigen für die “kleinen Dinge des Alltags”.

10 Stunden vor dem Zubettgehen kein Koffein mehr

Um ausgeruht und fit in den nächsten Tag zu starten, solltest du zehn Stunden vor dem Schlafengehen kein Koffein mehr zu dir nehmen. Cola, Kaffee, schwarzer und grüner Tee und gerade Energy-Drinks sind Tabu. Sie sollen dich tagsüber ein bisschen wacher machen aber nicht vom wichtigen und erholsamen Schlaf abhalten!

3 Stunden vor dem Schlafen

Drei Stunden vor dem Schlafen solltet ihr euer Abendbrot gegessen haben. Danach hat der Körper noch ausreichend Zeit, sich mit der Verdauung zu beschäftigen. Alkohol solltet ihr danach auch nicht mehr zu euch nehmen. Den Abend kann man auch mit einem alkoholfreien Feierabendbier ausklingen lassen. Allgemein sorgt der Alkohol sowieso nicht für einen gesunden Schlaf. Man schläft vielleicht leichter ein, dafür aber nicht vernünftig durch. Deswegen am Besten, Finger weg vom Alkohol!

2 Stunden vorher Feierabend

Der Feierabend sollte unbedingt 2 Stunden vor dem Zubettgehen eingehalten werden. Auch die Beantwortung von E-Mails oder Messenger Nachrichten zählt dazu. Geist und Körper brauchen diese Pause damit wir dann in den “Ruhemodus” schalten können. Hältst du dich an diese Regel, bist du am nächsten Tag bestimmt aufmerksamer und produktiver.

1 Stunde vor der Bett Ruhe keine Bildschirmarbeit mehr

Blaues Licht sorgt dafür, dass wir wach und aufmerksam sind. Die meisten Bildschirme haben keinen Blaulichtfilter oder man muss diesen extra einstellen.

Blaues Licht reguliert unseren Bio-Rhythmus bzw. … Die Wahrnehmung von blauem Licht (circa 490 nm) aktiviert und steuert die Produktion des Schlafhormons Melatonin. Zudem soll blaues Licht die Stimmung heben und das Gefühl von Wohlbefinden steigern. 28.03.2018″

https://www.uvex-safety.com/blog/de/die-gefahren-von-blauem-licht-und-wie-schutzbrillen-helfen/

Deswegen sollte 1 Stunde vor dem Schlaf auf Bildschirmarbeit verzichtet werden.

Das heißt kein Fernsehen, kein Surfen auf dem Laptop oder am PC und auch das Smartphone wird vorher ausgeschaltet. Lies stattdessen vielleicht mal wieder ein gutes Buch oder höre ein Hörspiel. Schreib doch mal wieder, so richtig mit Stift und Papier, z. B. eine eigene Geschichte. Allgemein hilft es dem Unterbewusstsein zur Ruhe zu kommen wenn man wichtige Dinge für den nächsten Tag notiert. So ist man Nachts nicht mit dem Gedankenspiel beschäftigt.

Aufgepasst #Lifehack-Alarm! Ich hab einen Block Papier und einen Stift in meinem Nachtschrank neben dem Bett. Sollte mir Nachts etwas wichtiges einfallen so schreibe ich es lieber auf als mich die Nacht mit dem Merken zu beschäftigen oder mich vielleicht am nächsten Tag darüber zu ärgern, weil ich es vor lauter Müdigkeit wieder vergessen habe.

Vielleicht werden diese kleinen Regeln auch zu deiner eigenen Routine für einen besseren Schlaf. Viel Spaß beim Ausprobieren.

Dein Malermeister mit bock auf Blog!

me. Jens Steenweg

Schreibe einen Kommentar