Natürlich Dämmen

Anstatt mit EPS-Platten (Kunststoff)

Die Alternative zum herkömmlichen Dämmen mit Styropor ist der natürliche, werterhaltende Weg mit Holz, Hanf, Lava, Zellulose, Schafs- oder Baumwolle, Schilf und Stroh
Hierfür habe ich am Freitag den 07.10. ein Seminar der Fa HAGA in den Geschäftsräumen unseres Firmenpartners  „Trendwende“ in Oldenburg besucht.

Passend zum Thema wurde auch hier über die Entsorgung der Styropor Dämmplatten gesprochen. Wohin mit den Restplatten, ist es Aufgabe der Industrie diesen „Sondermüll“ zu entsorgen und wer übernimmt die Kosten?

http://www.deutsche-handwerks-zeitung.de/entsorgungsengpass-wohin-mit-den-alten-daemmstoffen/150/3094/337881

Wir waren uns einig, hier wird die Industrie und die Politik wohl einen Kompromiss und eine Lösung  finden! Hoffentlich nicht wieder auf  Kosten der „kleinen Handwerker“. Denn die Lobbie: Energiesparen durch Dämmen, war ja von der Industrie gesteuert.

Die Antwort hierfür ist immer der natürliche Weg. Einige Baustoffe gibt es schon Jahrtausende und sollten auch wieder forciert werden.
Bei der natürlichen Alternative gibt es nur Vorteile zu nennen!

  • Feuchtigkeit regulierend durch mineralische Basen
  • natürliche Schimmelvermeidung durch natürliche Alkalität
  • schwer entflammbar
  • wärmedämmend
  • hochatmungsaktiv und deshalb der bauphysikalisch ideale Aussenputz für Fassaden und Innenwände
  • Kalk z.B. ist enorm porös und dank faserfreien Leichtzuschlagstoffen kompatibel mit allen Bauuntergründen
  • in vielen Farben und Strukturen erhältlich
  • Wände kreativ gestalten
  • ein komplettes System

„Mit Naturkalk gegen Schimmel und Bakterien

Die Selbstheilungskrakt der Natur zu nutzen, ist die gesündeste und nachhaltigste Art Schimmel und Bakterien in den eigenen vier Wänden zu bekämpfen. Naturkalk entzieht Schimmelpilzen einfach den Närboden. Das Schimmelwachstum wird vom ph-Wert der Oberflächen beeinflusst. Die meisten Schimmelpilze wachsen in einem Bereich zwischen ph 3 bis 9. Tapeten und übliche Anstriche weisen oft einen ph-Wert zwischen 5 (z.B. Raufasertapeten) und 8 (z.B. Kunstharz-Dispersionsanstrich) auf. Das sind ideale Nährböden für Schimmel. HAGA Naturkalkprodukte haben ph-Werte von 11, 12 und mehr und sind damit auf natürliche Weise gegen Schimmel resistent. Darüber hinaus reguliert der dampfdiffusionsoffene Kalkputz durch sein feines Kapillarsystem auf effektive Weise die Luftfeuchtigkeit im Raum. (Quelle: Prospekt HAGA, Wandgestaltung der Zukunft, Mit Naturkalk von höchster Reinheit aus den Schweizer Alpen)

Lesen sie hierzu auch: Öko und Biomaler sind schon lange keine Schimpfwörter mehr

Wir sollten wieder viel mehr auf Naturprodukte zurück greifen und uns auf die Selbstheilungskräfte der Natur verlassen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.