Trend 2018, Betonoptik

Betonoptik als Eyecatcher

Eine Wand im Raum als dekorative Wandgestaltung in Szene zu setzen ist modern und wird gerade in den letzten Jahren für die Wohnräume gerne genutzt. Neudeutsch heißt es dann einen Eye-Catcher setzen.

Dies ist mit mineralischen Materialien wie Mikrozement, Mikrobeton oder Mikrokeramik nicht nur besonders schön wegen der tollen Brillianz, sondern auch noch raumluftverbessernd und feuchtigkeitsregulierend.

Immer mehr zum Trend wird es mit diesem Materialien dann eine Betonoptik zu fertigen. Diese fugenfreien Oberflächen verleihen dem Raum einen Loft- oder Industriestyle. Hier kann man dann natürlich auch mit den Optiken ein wenig spielen. Geschliffen, gewachst, versieglt, in softer Smooth-Optik oder haptisch als Schal-Betonoptik, sorgt diese Gestaltung immer auch für einen urbanen Charme.
Eingesetzt werden kann dieser Beton-Cire auf Wand- und Bodenflächen, im Möbeldesign oder mit der richtigen Vor- und Endbehandlung, auch im Dauernassbereich und den Duschwänden in ihrem Badezimmer. In Buisness-Bereichen wie Möbelhäusern, Ausstellungsbereichen oder Büroflächen findet der Spachtelboden gerade eine hohe Nachfrage. Die Liebhaber dieser Gestaltungsmöglichkeit werden immer zahlreicher.

Im allgemeinen werden Betonflächen von uns mit Spachtelmassen überarbeitet. Z.B. gespachtelt, geschliffen, grundiert, tapeziert und dann gestrichen.

Eine Betonoptik muß man mögen.

Hier sind Vorteile, wie Strapazierfähigkeit, hohe Robustheit und das leichte Reinigen der Flächen, ohne lässtiges Stören von Fliesenfugen, zu nennen. Die Flächen werden nämlich als letzten Arbeitsgang mit einem “Schutzanstrich” beschichtet.
Diese können sein Wachs, Steinöle, Lasuren, Pu-Beschichtungen oder Nano-Versiegelungen.
Der Aufbau sieht hier mehrere Arbeitsschritte vor und je nach Handarbeit des Verarbeiters wird diese Gestaltungsoptik dann zu einem Unikat mit Charakter.
Man könnte auch von Kunst sprechen.
Farblich ist man hier ein wenig an eine begrenzte Farbpalette gebunden, aber auch da lässt sich einiges an Auswahl finden.
Wer dem besonderen Charme des Betons am nähesten kommen möchte, greift dann auf die verschiedenen Grauabstufungen zurück.
Grau ist an sich keine warme Farbe und sucht, durch seine kühle Klarheit nach einer natürlichen Kontrastfarbe. Eine schöne Gestaltungsvariante ist z.B. eine mit Holz.

Betonoptik für die Badgestaltung
Badgestaltung in Betonoptik, fugenfrei

Schaut mal bitte auf unserem Pinterst-Profil vorbei um noch mehr Trends für 2018 zu entdecken.

Habt ihr vielleicht noch Fragen zu dem Thema Betonoptik oder ein paar Trends die euch für 2018 interessieren?
Dann schreibt uns in den Kommentaren oder per Mail unter kontakt@malermeister-steenweg.de .

Euer Malermeister mit bock auf Blog,

Jens Steenweg

4 Gedanken zu “Trend 2018, Betonoptik

  1. Hallo Jens,
    hach, du bringst mich auf Ideen! 😉 Die Betonoptik in Kombination mit dem Holz sieht richtig genial aus, hätte ich mir nicht so toll vorgestellt.
    Liebe Grüße
    Elke

    • Hallo Elke, es freut mich sehr das dir unsere Gestaltungsideen gefallen. Hast du dich schon einmal auf unserer Pinterest Seite umgeschaut? Hier oder in unseren anderen Blogs findest du noch mehr tolle Möglichkeiten der Raumgestaltung. Viel Spaß beim Stöbern.

Schreibe einen Kommentar